Abfischen des Werbellinkanales

20.08.2018

Auf Grund von Undichtigkeiten muss der Werbellinkanal auf einer Strecke von 1.3 km saniert werden. Hierzu wurde das Wasser schrittweise um täglich 10 cm  abgesenkt. Die Fische mussten entnommen werden.

Bei ca. 50 cm Wassertiefe und bei ca.  20 cm wurde der Kanal mittels Reusen in drei Abschnitte eingeteilt. Die Fische wurden dann mit einem Netz auf die Reusen gedrückt und dann aus dem Netz bzw. Reuse entnommen.

Die sich bei vollständiger Wasserabsenkung noch in den Restlachen befindlichen Fische wurden abgekeschert.

Erschwert wurde die Fischerei durch den starken Pflanzenbewuchs (insbesondere Krebsschere)  der die Netze immer wieder vom Boden abhob. Daher wurde eine zeitintensive  Entkrautung unumgänglich.

Die Netzfischerei fand am 23. und 24. Juni sowie am 1. Juli 2018 statt. Mit Handkeschern wurde noch die folgende Woche Fisch aus dem Restwasser entnommen.

Die Maßnahme kann als Erfolg betrachtet werden, da nach der Fischerei keine toten Fische im Kanalbett zu sehen waren (sicherlich haben Storch, Milan, Fuchs und Co unter den restlichen Kleinfischen aufgeräumt) und die größeren Fische schonend entnommen  und umgesetzt werden konnten. Zudem erhielten wir ein positives Presseecho.

Gefischt wurden:

ca. 250 kg Weißfisch (Plötze, Rotfeder, Brasse)

ca. 120 kg Hecht in allen Jahrgängen bis 80 cm

ca.  30 kg Barsch

ca.  50 kg Schleie

ca.  25 kg Wels  und

einzelne Karpfen, Giebel, Rapfen und ein Zander.

Neben den Fischen wurde Krebse und Mollusken umgesetzt.

 

Mein allerherzlichster Dank geht an alle Helfer, die bei diesem zeitaufwändigen und anstrengenden Unterfangen mitgewirkt haben.

 

Artur Neitsch 

(Vorsitzender AVN Niederbarnim e.V.)

 

Foto: Abfischen am Werbellinkanal